Sensortechnik_1600px_web

Fahrerlebnis mit ADAS-Sensortechnologie

Fahrerassistenzsysteme oder ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) sind aus den heutigen Fahrzeugen nicht mehr wegzudenken. Sie unterstützen den Fahrer in potenziell gefährlichen Alltagssituationen wie dem Abbiegen im Stadtverkehr oder dem Spurwechsel auf der Autobahn «im toten Winkel». Durch ADAS können Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern aufgrund von Unachtsamkeit, zu geringem Abstand oder überhöhter Geschwindigkeit unter Umständen gänzlich vermieden werden. Diese smarten Alltagshelfer, in die speziell entwickelte Bauteile von SFS eingebettet sind, ermöglichen dem Fahrer ein bequemes und sicheres Fahrerlebnis.

Added Value


  • Globale Präsenz und in-house Technologieportfolio ermöglichen Lösungen aus einer Hand
  • Kostenoptimierung durch schlanke Prozesskette und Einsatz der Kaltmassivumformung
  • Garantie und Sicherheit durch vollautomatisierte Prüf- und Verpackungsanlage

Am Puls der Zeit

Im Bereich des ADAS nimmt der Automobilzulieferer Continental eine Vorreiterstellung ein. Mit seinem breit aufgestelltem Produktportfolio ist Continental von Anfang an im Megatrend autonomes Fahren involviert. Zum Produktportfolio zählen der Kurz- und Langstreckenradar für die Umsetzung eines Abstandsregeltempomat (ACC: Adaptive Cruise Control) für automatisiertes Fahren oder die 360° Kameras (Surround View Cameras, AR: Augmented Reality) für automatisiertes Parken. Dem Endkunden wird damit eine einmalige Kombination aus Fahrerlebnis und Sicherheit geboten.

Kamerasensoren am Auto

Technologie mit Weitblick

Surround View Camera Systeme (360°-Kamera-Systeme) kommen in den unterschiedlichsten Fahrzeugsegmenten zum Einsatz. In der Basisausstattung ermöglichen solche Systeme einen 360° Rundumblick, welcher mittels 3D-Optik dargestellt wird. Diese Technologie assistiert dem Fahrzeugführer beim Einparken oder Lenken des Fahrzeugs im niedrigen Geschwindigkeitsbereich. Im Premiumsegment sind solche Systeme in der Lage Passanten wahrzunehmen und in Notfällen autonom einen Bremsvorgang auszulösen. Ein weiterer Zusatznutzen, der dem Kunden Mehrwert und Komfort bietet, ist das vollautomatische Manövrieren in eine Parklücke. Dieser Vorgang kann sogar über das Smartphone gestartet werden.

Sensortechnik_1600px_web
360°-Kamera-Systeme assistieren dem Fahrzeugführer z.B. beim Einparken

Eintritt in wichtigen Zukunftsmarkt

Aufgrund der engen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Continental gewann SFS 2018 ein erstes Projekt in diesem zukunftsträchtigen Marktsegment. Im 2019 folgte der nächste Meilenstein. SFS wurde für ein weiteres Projekt im Bereich 360°-Kameragehäuse-System beauftragt, welches ebenfalls bei einem bedeutenden deutschen OEM (Original Equipment Manufacturer) verbaut wird.

Automotive_Success_Story_Membrane_Pott_1600px_web
Die Wertschöpfungskette startet mit der Kaltmassivumformung für die Komponenten, die in das Kundenprodukt eingebettet werden

Lösungen aus einer Hand

Das breite in-house Technologieportfolio, verknüpft mit der globalen Präsenz, ermöglicht es SFS, Lösungen aus einer Hand anzubieten. In diesem konkreten Fall kann die Herstellung der Gehäuse durch eine schlank aufgestellte Prozesskette vorteilhaft realisiert werden. Die Wertschöpfungskette startet mit einer Kaltumformung, welche auf ein hochmodernes Zerspanungskonzept abgestimmt ist. Abgeschlossen wird der Prozessfluss durch eine modular aufgestellte und vollautomatisierte Prüf- und Verpackungsanlage. Auf diesem Weg geht SFS vollumfänglich auf die Kundenbedürfnisse ein und schafft einen entscheidenden Mehrwert für Continental.

Verwendete Technologien

Kontakt & Services